Bis zum Ende der Schulzeit musste man sich darüber keine Gedanken machen: Versicherungen.
Die Versicherung der Eltern gilt auch für Kinder und somit war man automatisch gut abgesichert. Mit Start der Ausbildung gilt es dann aber einige Änderungen zu beachten.
Aber erst einmal ist Aufatmen angesagt, denn anders als die meisten Versicherer empfehlen braucht man vom Auzubigehalt keine 20 Versicherungen zu zahlen.
Unbedingt nötig und existenziell sind nur drei Versicherungen:

Krankenversicherung
Als Azubi hast du während der Berufsausbildung automatisch eine gesetzliche Krankenversicherung. Nur die Entscheidung zu welcher Krankenversicherung du gehst, muss du selbst beantworten. Hier lohnt sich zu schauen, wie hoch die Arbeitnehmerbeiträge, also deine Beiträge, sind und welche Leistungen der Versicherer bietet.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung
Wenn Azubis während der Ausbildung berufsunfähig werden, wird keine staatliche Rente gezahlt! Die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung sind für junge und gesunde Menschen deutlich niedriger und spätere Krankheiten könnten dazu führen, dass du keine Police mehr abschließen kannst. Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sehr zu empfehlen. Hier gibt es auch Kombi-Produkte, die gleichzeitig ansparen. Wenn du die Versicherungsleistung bis zum Ende deines Berufslebens nicht in Anspruch nimmst, erhältst du eine Auszahlung. Somit kannst du sicher sein, dass deine Beiträge dir in jedem Fall zu Gute kommen.


Private Haftpflichtversicherung
Als Azubi bist du meist noch über deine Eltern haftpflichtversichert, jedoch nur, wenn die Eltern eine private Haftpflichtversicherung haben. Das solltest du unbedingt checken. Und Vorsicht: Nach der Ausbildung oder bei einer zweiten Ausbildung bist du oft nicht mehr über deine Eltern versichert.  

 

Bei verschiedenen Faktoren, bietet sich aber auch die ein oder andere zusätzliche Versicherung an:

 

Auslandskrankenversicherung
Wenn du während deiner Ausbildung einen Auslandsaufenthalt planst, benötigst du dafür eine Auslands-Krankenversicherung. Hierzu zählen auch Praktika.
Auch wenn du während deiner Ausbildung Urlaub im Ausland machst, solltest du dich erkundigen ob der Schutz deiner normalen Krankenversicherung das Urlaubsland abdeckt. Die meisten Versicherer bieten aber günstige Zusatzoptionen für die Dauer des Auslandsaufenthaltes an.


Kfz-Versicherung
Eine Autoversicherung brauchst du als Azubi natürlich nur, wenn du ein Auto hast. Wenn du Fahranfänger bist, musst du oft sehr hohe Beiträge in eine Kfz-Versicherung zahlen. Deshalb der Tipp: Versuche erst einmal, dein Auto auf deine Eltern anzumelden.

Autorin: Sabrina Lambers

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Obacht! Verlag GmbH